Geplantes Programm

 

 

1.Tag Sonntag

Die georgische Hauptstadt Tbilissi (auch Tiflis)

09.30 Uhr Stadtbesichtigung Tbilissi: Altstadt, Sioni-Kirche, Festung Narikala, Mutter Georgiens. Imbiss. Freizeit.  Gemeinsames Abendessen in einem typischen Georgischen Restaurant mit ausgezeichnetem Essen und Georgischen Weinen. Übernachtung Hotel 3* zentral gelegen in Tbilissi Frühstück, Imbiss, Abendessen im Restaurant

2.Tag Montag

Auf der Georgischen Heerstraße nach Stepantsminda

09.00 Uhr Fahrt entlang der berühmten Georgische Heerstraße nach Stepantsminda/ Kasbegi in den Großen Kaukasus (ca. 4 Stunden), Besichtigung der Festung von Ananuri, Stopp an der Panoramaplattform/Freundschaftsdenkmal. Stopp am Kreuzpass (2395 m über dem Meeresspiegel). Weiterfahrt bis Stepantsminda. Leichte Wanderung mit einigen steilen Abschnitten zum Fuß des Kasbeks auf 2150 m zur Besichtigung der Dreifaltigkeitskirche Zminda Sameba (1,5 Stunden zur Kirche hoch und 1 Stunde herunter). Heute benötigen Sie Ihre Wanderschuhe. Übernachtung in Stepantsminda im Hotel 3* F,I,A



3.Tag Dienstag
Stepantsminda – Dschuta

Fahrt in das chewsurische Bergdorf Dschuta (eng.: Juta) in Chewsuretien, das zweithöchste Dorf Georgiens auf 2214 Metern. Schöne Wanderung von 3-4 Stunden in einem der schönsten Hochtäler Georgiens zum Tschauchimassiv (Höhe 3680 m) bis auf etwa 2500 m. Wer nicht wandern möchte, kann es sich auf den herrlichen Wiesen bequem machen und die laute Stille der Berge genießen. Rückkehr nach Stepantsminda am frühen Abend. Übernachtung in Stepantsminda im Hotel 3* F,Picknick,A


4.Tag Mittwoch
Stepantsminda- Mzcheta

Wir fahren entlang der Georgischen Heerstraße zur Kreuzkirche Dschwari, einer der frühesten Kirchenbauten des Landes mit einem atemberaubenden Blick auf den Zusammenfluss von Kura und Aragwi. Danach geht es weiter in die alte georgische Hauptstadt Mzcheta, einem bedeutenden UNESCO-Weltkulturerbe. Imbiss in einem typischen georgischen Lokal.  Sie haben ausgiebig Zeit sich Mzcheta unter der Leitung Ihres Guides anzuschauen. Stadtbummel und Freizeit. Abendessen individuell. Hotel 3* in Mzcheta statt. F,I

5.Tag Donnerstag
In die Steppe nach David Garedschi und nach Sighnaghi
80 km Fahrt in die Steppenregion zu dem malerisch gelegenen Höhlenklöster in der Halbwüste von Udabno an der georgisch- aserbaidschanischen Grenze. Für aktive Gäste empfiehlt sich eine zweieinhalbstündige Wanderung auf der Rückseite des Berges entlang der Höhlen mit den Fresken aus dem 10. bis 13. Jahrhundert. Besichtigung des Klosters David Garedscha (engl.: David Gareja), wo der legendäre Mönch David der Einsiedler und sein Jünger Dodo begraben sind. Weiterfahrt in das schön gelegene Städtchen Sighnaghi der Weinregion Kachetien. Übernachtung in Sighnaghi , Gasthaus F,I,A

in deinem Browser deaktiviert sein sollte.</div></div>

6.Tag Freitag

Kachetienrundfahrt

Stadtbummel in Sighnaghi. Rundfahrt durch die Weinprovinz Kachetien. Georgien gilt offiziell laut den Vereinten Nationen UNO als Ursprungsland des Weins. Zuerst geht es nach Zinandali (eng.: Tsinandali) auf das Gut der Fürstenfamilie Chavchavadze mit seinem herrlichen Landschaftspark. Hier wurde Ende des 19.Jahrhunderts erstmalig Georgischer Wein in Flaschen abgefüllt und nach Frankreich exportiert. Der Wein hieß und heißt auch heute Zinandali und enthält etwa 80% Weißwein der Rebsorte Rkatsiteli und 20% Weißwein der Rebsorte Mtsvane. Das hübsche kleine Museum ist seinen Besuch wirklich wert und bringt das Leben des Georgischen Adels im 19.Jahrhundert nahe. Anschließend fahren wir auf den malerischen Basar von Telawi, auf dem man die Vielfalt landwirtschaftlicher Erzeugnisse der Region erleben kann. Danach besichtigen Sie in Wardisubani die Herstellung der traditionellen Weinamphoren aus Lehm, der „Kwewri“, und können die ungefilterten traditionellen georgischen Weine bei Sasa verkosten. Besichtigung der Festung Gremi mit seiner wunderhübschen Kirche und den Fresken aus dem 16. Jahrhundert. Übernachtung in Lagodechi, Gasthaus. F, Weinverkostung, A

7.Tag Samstag
Der Nationalpark Lagodechi
Heute unternehmen wir im Nationalpark Lagodechi bis zum Wasserfall Ninoskhevi eine mittlere Wanderung von etwa 2 x 7 km über Stock und Stein – Sie benötigen Ihre Wanderschuhe. Wer nicht wandern möchte kann in den herrlichen Buchenwäldern direkt neben dem Gasthaus nach Lust und Laune spazieren gehen oder die Seele baumeln lassen. Am späten Nachmittag gibt es einen georgischen „Kulinarischen Abend“ mit Khinkali und Schaschlyk, die Sie lernen selbst zuzubereiten. Übernachtung in Lagodechi, Gasthaus. F, Picknick, A


8.Tag Sonntag
Der Viehbasar von Kabali und Freizeit in Tbilissi
Früh am Morgen besuchen wir den malerischen Viehbasar von Kabali, wo jeden Sonntagvormittag Georgier, Aserbaidschaner, Russen, Lesghinen, Udi und viele andere Menschen der Weinregion zusammenkommen, um nicht nur Tiere, sondern auch Möbel, Gerätschaften, Kleidung, Lebensmittel und Ersatzteile miteinander zu handeln. Hier können Sie einmalig schöne und skurile Momente des Landlebens hautnah miterleben. Über den Gombori-Pass geht es in zwei Stunden nach Tbilissi. Imbiss unterwegs. Den Nachmittag können Sie individuell nutzen um in Tbilissi die Museen, den Flohmarkt, die Basare oder die Schwefelbäder zu besuchen. Übernachtung Hotel 3* F,I


9.Tag Montag
Uplisziche- Gori- Kutaissi
Fahrt in das Herzland Georgiens in die Region Kartli. Besichtigung der eindrucksvollen antiken Handelsstadt Uplisziche “Götterfestung” mit Führung über die großartig gelegene Anlage oberhalb des Flusses Mtkwari.   Am Nachmittag fahren wir in die Stadt Gori, wo optional das  historisch interessante Stalinmuseum besichtigt werden kann. Weiterfahrt in die Provinz Imeretien nach Kutaissi, in die historische antike Region Kolchis. Genießen Sie die Abendstimmung in Kutaissi. Übernachtung in Kutaissi, Hotel 3* F,I,A

10.Tag Dienstag
Gelati und Fahrt nach Megrelien und Besuch eines Canyons bei Martwili

Vormittags besuchen Sie die berühmte Klosteranlage Gelati mit seiner mittelalterlichen Akademie aus dem 11. Jahrhundert. Stadtbummel in Kutaissi. Fahrt in die subtropische westgeorgische Provinz Megrelien, die den swanetischen Bergen vorgelagert ist. Hier wachsen Tee, Zitrusfrüchte, Haselnüsse und die freilaufenden Schweine mit den Holzgestängen um den Hals (die hindern sie daran, durch die Zäune der Nachbarn zu maschieren) scheinen ein paradiesisches Leben zu führen. Sie besuchen den eindrucksvollen Canyon von Martwili mit seinen Wasserfällen. In und um Martwili wird der wunderbare westgeorgische Rotwein Ojaleschi ausgebaut. Übernachtung in Martwili , Hotel 3* F,I,A


11. Tag Mittwoch
Swanetien Mestia – die Krone des Kaukasus
Fahrt über Sugdidi nach Swanetien in den Großen Kaukasus bis nach Mestia. Besuch von Mestia und Fahrt mit der Seilbahn auf den Hatsvali-Berg, von dem ein beeindruckes Gebirgspanorama zu sehen ist. Rundgang in Mestia. Übernachtung in Mestia, ortstypisches Familienhotel. F,I,A

12.Tag Donnerstag
Fahrt nach Uschguli mit Wanderung
Heute geht es in das Herz Swanetiens nach Uschguli mit seinen vielen Wehrtürmen ist es einer der faszinierendsten Orte zwischen Europa und Asien und eines der höchsten Dörfer des Landes (ca. 2100 Meter über Null). Es gibt Zeit für eine Wanderung von 3-4 Stunden je nach Wetterlage und den Wünschen der Teilnehmer (Wanderschuhe). Fahrt nach Mestia. Übernachtung in Mestia, ortstypisches Familienhotel. F,I,A


13.Tag Freitag
An das Schwarze Meer nach Batumi

Fahrt  durch die subtropische Klimazone bis an das Schwarze Meer nach Batumi. Stadtbummel auf der restaurierten Promenade am Strand von Batumi und am Alten Hafen. Abschiedsessen in einem schönen Restaurant. Übernachtung in Batumi, Hotel 3*. F,I,A